Bevor wir mit diesem Artikel beginnen, möchten wir mit einigen Missverständnissen darüber aufräumen, was HIV/AIDS ist und was nicht. Es kann schwierig sein zu verstehen, wie etwas verhindert und behandelt werden kann, wenn Sie nicht wissen, wie das Virus funktioniert und was es tatsächlich ist.

HIV oder AIDS?

Erstens ist HIV das Virus, das zu AIDS führen wird/kann. AIDS kann man sich nicht einfangen. AIDS ist einfach eine Reihe von Symptomen, die auftreten, wenn die Zahl der T-Zellen (CD4) einer Person unter 200 fällt und sie keine Krankheit mehr bekämpfen kann. An dieser Stelle , eine HIV-infizierte Person soll AIDS haben.

HIV ist ein Virus, keine Art von Bakterien.

Dies bedeutet, dass es keine Heilung gibt, genauso wie es keine Heilung für Grippe oder Erkältung gibt. Viren müssen einen lebenden Wirt haben, um sich zu vermehren und zu leben, was bedeutet, dass das HIV-Virus nicht länger als eine Minute außerhalb des Körpers leben kann.

Wie verbreitet sich HIV?

Es wird angenommen, dass HIV vor etwa 100 Jahren bei Affen oder Affen in Afrika begann. Das Virus mutierte, bis es in der Lage war, Menschen zu infizieren. Im Laufe der Jahre reiste das Virus mit Menschen, bis es in den frühen 1960er Jahren Haiti erreichte. In den späten 1970er Jahren hatte es sich in den USA und anderen Ländern ausgebreitet.

Dieses Virus wird nur durch Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten wie Sperma , Blut, Vaginalsekreten, Rektalschleim, Muttermilch und sogar vor dem Ejakulat verbreitet. Eine dieser Flüssigkeiten einer infizierten Person muss mit der Schleimhaut einer anderen Person durch einen Schnitt oder eine Verletzung oder in den Blutkreislauf in Kontakt kommen, z. B. mit einer Nadel.

Von Drogenkonsumenten geteilte Nadeln und ungeschützter Sex sind die häufigsten Arten, wie sich seine Krankheit verbreiten lässt. Sie können sich bei gelegentlichem Kontakt nicht mit HIV infizieren .

Eines der Probleme dabei ist, dass Testkliniken, insbesondere in ländlichen Gebieten, häufig nur grundlegende Gesundheitstests anbieten (z. B. Blutdruck). In diesem Fall sind sich die Partner möglicherweise ihres HIV-Status nicht bewusst und daher gefährdet. Menschen, die einander unbekannt sind, können sich leicht gegenseitig eine durch Blut übertragene Krankheit übertragen.

Verhütung

Obwohl HIV nicht heilbar ist , kann Prävention helfen, eine HIV-Übertragung zu vermeiden . Sie können die Ausbreitung der Krankheit vermeiden und verhindern, dass sie durch die folgenden Tipps übertragen wird:

  • Übe immer jedes Mal Safer Sex
  • Verwenden Sie immer ein sauberes Kondom
  • Teilen Sie niemals Nadeln mit jemandem
  • Wenn Sie schwanger werden, suchen Sie sofort einen Arzt auf
  • Stillen Sie nicht, wenn Sie glauben, HIV zu haben
  • Verwenden Sie beim Oralsex immer Plastikfolie oder Muttertiere

HIV-Impfstoffe

Der HIV-Impfstoff ist eine Methode zur Verhinderung einer HIV-Infektion, bei der lebende Viren verwendet werden, um die schützenden Antikörper zu produzieren, gegen die HIV anfällig ist. Der HIV-Impfstoff induziert das körpereigene Immunsystem zur Bildung eines Antikörpers, der als Präexpositionsprophylaxe (PrEP) bezeichnet wird und die HIV-Exposition bei sexuellem und injiziertem Drogenkonsum begrenzt.

Derzeit befinden sich zwei HIV-Impfstoffe in Studien am Menschen. Obwohl zwei Hauptschwächen dieser Impfstoffe bekannt sind, wurde die Wirksamkeit dieser Impfstoffe bisher kaum untersucht. Daher sind diese Impfstoffe noch weit vom Markt entfernt.

Forscher des CDC haben durch Impfstofftests bestätigt, dass der HIV-Impfstoff schwerwiegende Nebenwirkungen hat.

Gibt es Behandlungen für HIV?

Obwohl es noch keine Heilung gibt, gibt es verschiedene Behandlungen für HIV :

  1. Antivirale Medikamente – ART (antiretrovirale Therapie) beinhaltet die Einnahme verschiedener Arten von Medikamenten, um zu verhindern, dass sich HIV im Körper repliziert, und um zu verhindern, dass das Virus Ihre schützenden T-Zellen infiziert. Diese Medikamente müssen für den Rest des Lebens einer Person eingenommen werden, es sei denn, es wird eine Heilung gefunden.
  2. Selbstversorgung – HIV-Patienten sollten ihren Körper gut pflegen, um nicht heruntergekommen zu werden und ihr Immunsystem zu schwächen. Viel Ruhe, frische Luft, etwas Bewegung, richtig essen, Rauchen, übermäßiges Trinken oder Stress sind einfache Möglichkeiten, um dem Körper zu helfen, stark zu bleiben.
  3. Soziale Kontakte aufrechterhalten – Studien haben ergeben, dass diejenigen, die soziale Interaktionen mit Freunden, Mitarbeitern, Familienmitgliedern und / oder Selbsthilfegruppen herstellen und aufrechterhalten, ein längeres, gesünderes und glücklicheres Leben führen als diejenigen, die alleine brüten.

Auch hier gibt es keine Heilung für HIV. Seit Anfang 2011 hat die Food and Drug Administration zwei Medikamente zur Behandlung von HIV zugelassen: Das erste, Abacavir, das ein Jahr lang eingenommen werden kann. Die zweite ist Truvada, die ein Jahr lang zweimal pro Woche eingenommen wird.

Der kurzfristige Gebrauch dieser Medikamente wird zusammen mit den laufenden Tests als hochwirksam angesehen. Sie senken auch das Risiko, dass sich ein Kind mit HIV infiziert, um 40% im Vergleich zu Kindern ohne Deckung.

Langfristiges Ziel ist die Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von HIV-positiven Erwachsenen . Das Problem ist, dass sie noch nicht entwickelt wurden. Im Moment müssen Sie antiretrovirale Medikamente einnehmen, die helfen, das HIV-Virus in Schach zu halten. Ohne Medikamente ist es jedoch unmöglich, die Übertragung von HIV zu verhindern.

Ist es möglich, HIV/AIDS für immer zu heilen?

Die antiretrovirale Therapie (ART) ist eine Behandlung von HIV, die so bald wie möglich nach dem Nachweis begonnen werden sollte. Drei unterschiedliche HIV-Medikamente aus mindestens drei verschiedenen pharmakologischen Klassen sind in ART enthalten. Dies könnte bedeuten, dass Sie tagsüber verschiedene Arzneimittel einnehmen.

Manchen Menschen fällt es schwer, all diese Medikamente einzunehmen, besonders wenn sie unter Drogenkonsum oder psychischen Problemen leiden. Andere werden gegen diese Medikamente resistent. Das deutet darauf hin, dass sich das Virus anpasst und das Medikament es nicht mehr kontrolliert.

Das eLife-Journal hat gerade eine Studie veröffentlicht , die Hoffnung für eine HIV-Therapie macht. Forschungsergebnissen zufolge können sorgfältig formulierte Kombinationen von breit neutralisierenden Antikörpern oder bNAbs bei der Behandlung von HIV helfen und gleichzeitig die Möglichkeit verringern, dass sich das Virus entwickelt, um Medikamente zu „vermeiden“.

Andere mögliche Strategien in der dauerhaften HIV-Behandlung sind Gen-Editierung und Stammzelltransplantation.

Verwandte Produkte

Antiretroviral treatment for HIV
Antiretrovirale Behandlung von HIV
Antiretrovirale Behandlung von HIV